A B D F L P W Z

Prozessor

Der Prozessor ist neben dem Arbeitsspeicher für die Geschwindigkeit des Laptops verantwortlich. Die Rechengeschwindigkeit wird in Megahertz (MHz) bzw. Gigahertz (GHz) gemessen (1000 MHz = 1 GHz)

Ältere Prozessoren wie z.B. der Intel Pentium M (Intel Centrino) haben einen Prozessorkern, neuere Prozessoren wie z.B. Intel Core Duo (32 Bit) und Intel Core 2 Duo (64 Bit) verfügen über 2 Kerne in einem Prozessor. Viele Prozessoren der Intel Core i5 und einige Intel Core i7 Prozessoren verfügen sogar über 4 Kerne.

Damit Sie wissen was für einen Prozessor Sie kaufen hier eine kurze Übersicht über die Namensgebung bei Intel Prozessoren:
Intel Core i54300U
Markenname
Prozessorspezifikation
Prozessorgeneration (hier: 4. Generation - Haswell)
Modellnummer (je höher, desto „leistungsstärker“)
Suffix (Besondere Merkmale)

Prozessorspezifikation:
Intel bietet eine große Auswahl an Funktionen in unterschiedlichen Preisbereichen, quasi für jeden Benutzer eine eigene maßgeschneiderte Option. Hierbei unterscheidet man bei Intel zwischen Core i3, i5 und i7 Prozessor.

Intel Core i3-Prozessor: Der Intel Core i3 ist ein kostengünstiger, funktioneller Dual-Core-Prozessor, der in vielen PC- und Laptop-Modellen eingebaut ist. Wenn Sie auf der Suche nach einem preiswerten Laptop sind, dessen Rechenleistung die eines Tablets übersteigt, ziehen Sie den Core i3 in Betracht. Diese sind für einfache Büroaufgaben und normalen Internetkonsum ausgelegt. Wenn Sie aber regelmäßig speicherintensive Software ausführen oder Multitasking nutzen, dann kann der i5 die bessere Wahl sein.

Intel Core i5-Prozessor: PCs und Laptops mit Intel i5-Prozessoren sind leistungsstarke Geräte und für die meisten Aufgaben des Tages mehr als ausreichend. Wenn Sie Ihr Gerät hauptsächlich für das Surfen im Internet, Arbeiten im Office und für leichtere Aufgaben in anspruchsvollen Anwendungen einsetzen (z.B.: Bildbearbeitung), sollten Sie einen Intel Core i5 in Betracht ziehen.

Intel Core i7-Prozessor: Intel Core i7 Prozessoren sind die fortschrittlichsten Notebook- und Desktop-CPUs von Intel, gleichzeitig aber auch die Teuersten. Die CPU-Leistung ist höher, wodurch Sie besser für Anwendungen wie Multitasking, Multimedia, High-End-Gaming und anspruchsvolle Anwendungen wie Foto- und Videobearbeitung sowie wissenschaftliche Aufgaben geeignet sind.

Prozessorgeneration:
Intel Core i7 sind nicht zwangsläufig neuer als Intel Core i5 Prozessoren! Es handelt sich hier um parallele Produkte, die Generation und damit das Alter der Prozessoren gibt die darauffolgende Modellbezeichnung an.

Dreistellige Modelle sind Intel Core i Prozessoren der ersten Generation – z.B. i5-520M

Vierstellige Modelle mit einer 2 an erster Stelle (z.B. Intel Core i5-2520M) gehören der 2ten Generation an, mit einer 3 an erster Stelle (z.B. Core i5-3210M) gehören der 3ten Generation an.

Für Office Anwendungen und Bürotätigkeiten, sowie Surfen im Internet / abspielen von Filmen (auch FullHD) sind gebrauchte Notebook mit Dual-Core-Prozessoren völlig ausreichend. Für gebrauchte Laptops welche mit Windows 10 Betriebssystem betrieben werden sollen, empfehlen wir Intel Core Prozessoren der 3ten Generation oder höher.

Suffix:
Immer mehr in den Vordergrund rücken nun auch die Buchstaben nach der vierstelligen Modellnummer. Vor allem die bei Laptops häufiger vorkommenden „U“ Prozessoren haben Vor- aber auch Nachteile. So ist ein i5-4200M leistungsstärker als ein i7-4500U, verbraucht jedoch etwas mehr Strom.

Hier muss man sich grundsätzlich überlegen wofür man das gebrauchte Notebook am Ende einsetzen möchte. Gerade bei privat genutzten Notebooks stellt sich die Frage, ob eine maximale Akkulaufzeit (Herstellerangabe) von 10 Stunden und mehr tatsächlich notwendig ist, oder ob 2-3 Stunden die ein gebrauchter Akku in Ihrem „neuen“ gebrauchten Laptop in der Regel noch hält, nicht doch ausreichend sind.

Mehrkernprozessoren:
Prozessoren mit mehreren Prozessorkernen verfügen über theoretisch die doppelte bzw. sogar vierfache Rechenleistung wie ein Prozessor mit nur einem Kern. Die dadurch resultierende Leistung durch mehr als einen Prozessor oder mehr als einen Prozessorkern wird jedoch oftmals, auch noch von heute gängiger Software nicht oder nur bedingt unterstützt. Man kann daher, in der Regel, nicht davon ausgehen das ein Notebook oder Computer mit einem Dual-Core-Prozessor die alltäglichen Aufgaben doppelt so schnell bewältigt. Zudem ist seit den Intel Pentium M (Intel Centrino) Prozessoren die Leistungsfähigkeit der Prozessoren sehr viel schneller gestiegen als die Anforderungen der meisten Nutzer. Die Leistung des Prozessors wird daher vor allem wenn es um Office Anwendungen, das Surfen im Internet oder abspielen von Filmen geht oftmals überschätzt.

Tipp:
Wenn Sie ein gebrauchtes Notebook für alltägliches Dinge suchen, achten Sie besser darauf z.B. ein Notebook mit 2x 2,2 GHz und 4 GB Arbeitsspeicher zu wählen als ein gebrauchtes Notebook mit z.B. 4x 1,6 GHz und 8 GB Arbeitsspeicher. Sie sparen Geld und werden keinen Unterschied spüren. Auch beeinflusst die Leistungsfähigkeit des Prozessors, vor allem im Bereich der Dual-Core-Prozessoren, kaum mehr die Zeit die Ihr Notebook zum Laden von Windows benötigt. An dieser Stelle ist besonders eine schnelle Festplatte entscheidend.

Achtung Trugschluss:
Lassen Sie sich nicht von z.B. Windows täuschen. Nur weil Ihnen Windows, im Taskmanager, 4 Prozessorkerne anzeigt bedeutet dies noch lange nicht das Sie auch über einen Quad-Core-Prozessor verfügen! Bei den meisten Dual-Core Prozessoren werden Ihnen 4 und bei den meisten Quad-Core werden Ihnen 8 Kerne angezeigt. Dies liegt am sogenannten Hyper-Threading (HT). Bei dieser Technik wird versucht den vorhandenen Kern besser auszulasten. Stark vereinfacht gesagt „verhält“ sich der Kern wie 2 Kerne und lässt zu das während der Bearbeitung eines Threads ein weiterer „mitbearbeitet“ werden kann, falls es zu Wartezeiten bei der Bearbeitung des ersten Threads kommt. Das steigert die Effizienz führt aber oft zu der falschen Annahme man hätte 4 oder gar mehr Kerne.